Vergütung

Unser Privat- sowie unser Arbeitsleben wurden durch die Digitalisierung revolutioniert. Dabei liegen die Vorteile des digitalen Arbeitsplatzes auf der Hand: Ein unternehmensweiter Wissensaustausch wird gefördert, Informationen sind schneller verfügbar, gemeinsame Entscheidungsprozesse und interaktives Zusammenarbeiten werden ermöglicht. Die digitale Transformation schafft zudem mehr Transparenz und ermöglicht den Vorgesetzten, anhand von Kennzahlen die High Performer des Unternehmens zu erkennen und mittels intelligenter Vergütung zu honorieren.

Diese Vorteile steigern maßgeblich das Engagement und die Mitarbeiterzufriedenheit. Gleichzeitig wird die Attraktivität als Arbeitgeber im globalisierten „War for Talents“ erhöht. Mit einem digitalisierten Talentmanagement wie SAP SuccessFactors, Haufe umantis, Cornerstone OnDemand oder Workday können Sie als Unternehmen die richtigen Mitarbeiter auf dem hart umkämpften Arbeitgebermarkt finden, mittels individuellen Schulungen gezielt weiterentwickeln und an ihr Unternehmen binden. Durch unsere jahrelange Erfahrung in der Beratung und Optimierung von Talentmanagementprozessen haben wir von INNOTALENT uns die nötige Expertise in den Bereichen Personalbeschaffung, Personalentwicklung, Analyse, Vergütung und Nachfolgeplanung angeeignet. Die einzelnen Bestandteile des Talentmanagements sind entscheidend für den Unternehmenserfolg und tragen gezielt zu Mitarbeiterzufriedenheit und Produktivitätssteigerung bei. Die Komponente Vergütung steht heutzutage zwar nicht mehr im Mittelpunkt moderner Unternehmen, trägt aber doch stark zur Mitarbeiterbindung und Motivation bei.

Leistungsgerechte Vergütung

Aufgrund des Fachkräftemangels ist es heute von großer Bedeutung, eine Unternehmenskultur zu schaffen, in der gute Leistung honoriert wird. Mit einem erfolgreichen Leistungsmanagement können Sie Ihre Mitarbeiter motivieren, ihr Bestes zu geben und sich aktiv am Unternehmenserfolg zu beteiligen.

Vergütungs-Module der zuvor genannten Talentmanagement-Suiten unterstützen Sie dabei, die speziellen Anforderungen an das Vergütungsmanagement zu erfüllen. Zu den Anforderungen gehört das Erstellen von automatisierten Vergütungsprozessen und -richtlinien, die manuelle Prozesse reduzieren und flexibel an die individuellen Mitarbeiter angepasst werden können. Die Vergütung muss in direkter Relation zu der Leistung der einzelnen Mitarbeiter stehen: Dazu zählt, dass neben dem festen Gehalt besondere Leistungen honoriert werden. Das kann beispielsweise mittels eines intelligenten Rechnungsschemas realisiert werden, das automatisch die Boni berechnet und dem Mitarbeiter transparent dargelegt werden kann. Eine transparente Gehaltsplanung erleichtert die Arbeit der Verantwortlichen und sorgt für mehr Zufriedenheit bei den Angestellten.

Unterschiedliche Formen der Vergütung

Mangels fehlender Transparenz hat das Thema Vergütung oft einen negativen Beigeschmack in der Belegschaft. So fällt es Mitarbeitern häufig sehr schwer nachzuvollziehen, welche Arbeitgeberleistungen Sie am Ende in Anspruch nehmen und welche ihnen überhaupt zur Verfügung stehen. Dabei unterscheidet man im Allgemeinen bis zu drei Vergütungsformen:

Basisvergütung
In der Basisvergütung sind in der Regel Tarifangestellte angesiedelt. Das Grundgehalt wird über Tarifgruppen und -stufen festgelegt, wobei ein Mitarbeiter im Laufe der Zeit in den jeweiligen Stufen aufsteigen und eine Erhöhung des Gehalts erhalten kann. Zudem hat der Vorgesetzte die Möglichkeit, zusätzliche Leistungspauschalen festzulegen und einen Bonus für das Jahresgehalt abzubilden.

Variable Vergütung
In dieser Form werden außertarifliche Vergütungssysteme abgebildet. Der Vorgesetzte kann sich die Gehaltsbänder der Mitarbeiter anzeigen lassen und ein neues Gehalt festlegen. Dies kann wahlweise aus einem Fixgehalt und einem variablen Anteil bestehen, welches beispielsweise an die Leistung des Mitarbeiters geknüpft wird.

Stock-Vergütung

Diese Form wird häufig in großen Unternehmen umgesetzt und sorgt für eine direkte Beteiligung des Mitarbeiters an dem Unternehmenserfolg. In der Stock-Vergütung werden Unternehmensanteile an die Mitarbeiterschaft ausgegeben, um zur reinen monetären Vergütung zusätzlich die Mitarbeiterbindung zu erhöhen. Aus diesem Grund wird in vielen Fällen die Betriebszugehörigkeit des Mitarbeiters berücksichtigt, wenn die Höhe der Anteile bestimmt werden.

Vergütung der Unternehmenskultur anpassen

Das Modul Vergütung in den Softwarelösungen Haufe umantis, SAP SuccessFactors, Workday oder Cornerstone OnDemand ist so konzipiert, dass es die Verantwortlichen bei der Umsetzung eines Vergütungsprozesses unterstützt. Die zielgerichtete Aufbereitung von Kennzahlen erleichtert die Entscheidungsfindung zur Planung der Mitarbeitergehälter maßgeblich.

Zudem bieten die Systeme die Möglichkeit, ein Budgetmanagement einfach abzubilden – die Prüfungen der Budgets werden vom System übernommen und gehen in automatisierte Prozesse über. Das reduziert nicht nur das Fehleraufkommen in der Planung, sondern beschleunigt auch die Prozesse signifikant. Die bedienerfreundliche Oberfläche ermöglicht allen Beteiligten eine schnelle und effiziente Gestaltung der spezifischen Vergütungspakete.

Die moderne, digitale Vergütung entspricht den zeitgemäßen Ansprüchen der Mitarbeiter, indem sie mehr Transparenz schafft, manuelle Prozesse reduziert und besonders leistungsstarke Mitarbeiter honoriert. Signalisieren Sie als Arbeitgeber, dass Sie die Arbeit Ihrer Mitarbeiter wertschätzen und dementsprechend belohnen.

E-Books und Webinare

Unsere Produkte zu Vergütung

Sie nutzen SuccessFactors oder planen die Einführung? Dann profitieren Sie jetzt von unserer Administratorenschulung für Ihre Mitarbeiter. So verlieren Sie weniger Zeit mit operativen Aufgaben und können sich stattdessen auf die strategische Weiterentwicklung Ihrer Personalprozesse konzentrieren. Ziehen Sie den maximalen Mehrwert aus SuccessFactors!

Mehr Informationen

Bevor Unternehmen und Dienstleister in die Umsetzung eines Projektes einsteigen, ist es wichtig, dass sich beide Parteien darüber im Klaren sind, ob sie ein gemeinsames Ziel vor Augen haben. Nur so kann gewährleistet werden, dass am Ende auch die gewünschte Lösung als Ergebnis des Projektes geliefert wird.

Mehr Informationen

Sie planen die SAP Learning Solution einzuführen, wissen aber nicht, welche Bestandteile oder Anwendungen Sinn machen und einen hohen ROI liefern? Sie möchten einen Partner, der Ihnen die Einführung aus der Hand nimmt, für den es Routine ist und der die LSO-Einführung schnell implementiert? Wir bieten Ihnen unser standardisiertes Vorgehen!

Mehr Informationen