Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Beratungsgespräch vereinbaren

Digitalisierung im Personalwesen

Einfachheit, Flexibilität, Schnelligkeit, Transparenz – die Digitalisierung im Personalwesen ermöglicht eine Optimierung der unternehmerischen Abläufe und Prozesse. Administrative Routinetätigkeiten können standardisiert und automatisiert werden. Folglich gewährleistet die Digitalisierung eine umfassende Personalarbeit mit weniger Mitarbeiterressourcen.

Angesichts des demografischen Wandels und des daraus resultierenden Fachkräftemangels müssen die Personalverantwortlichen die Digitalisierung als Chance wahrnehmen, den Fokus von den eingeschlafenen Papierprozessen auf das Wesentliche zu verschieben: Auf die Mitarbeiter und ihr Wissen als die wichtigste Ressource eines Unternehmens. Durch ein strategisches und digitalisiertes Talentmanagement können Unternehmen sicherstellen, dass die für den Geschäftserfolg kritischen Positionen mit den richtigen Talenten besetzt sind. Gleichzeitig investiert das Unternehmen in die Weiterbildung der Mitarbeiter, vermittelt somit Wertschätzung und fördert die Identifikationsbildung.

Digitalisierung im Personalwesen

Digitalisierung im Personalwesen – Fokus auf den Mitarbeiter

Damit ein Unternehmen den digitalen Wandel erfolgreich umsetzen kann, muss der erste Schritt durch die Personalverantwortlichen erfolgen. Die Personalabteilung fungiert als Innovator und Koordinator für Prozesse und die richtigen Instrumente – greift der Wandel an dieser Stelle nicht, kann selbst die beste Technologie nicht ihre Kraft entfalten. Die Mitarbeiter müssen wiederum die Bereitschaft zeigen, sich auf die neue Arbeitswelt einzulassen und dahingehend gezielt geschult und vorbereitet werden. Im Zuge dieser Maßnahmen können die Vorteile der Digitalisierung und die unerschöpflichen Möglichkeiten für die Mitarbeiter dargelegt werden.

Die Digitalisierung im Personalwesen ermöglicht eine mitarbeiterzentrierte und standardisierte Prozessunterstützung und -automatisierung. Das Talentmanagement, also alle Aktivitäten, die auf die Attraktion, Entwicklung, den Einsatz und den Erhalt der Talente abzielt, kann in einer Lösung abgebildet werden und ermöglicht somit eine Flexibilisierung der Arbeitsstrukturen.

Flexible Arbeitsstrukturen sind ein zentraler Schlüssel für den digitalen Wandel. Dabei geht es sowohl um neue Arbeitsweisen als auch um andere Formen der Zusammenarbeit.

Prof. Dr. Jutta Rump, Leiterin des Instituts für Beschäftigung und Employability, kurz IBE, ist die Notwendigkeit flexibler Arbeitsstrukturen in unserer heutigen Arbeitswelt bewusst. Ihre Auffassung wird von dem diesjährigen HR-Report bestätigt. Der HR-Report ist das Ergebnis einer jährlichen Studienreihe zu zentralen HR-Fragestellungen, die von der Hays AG und dem IBE durchgeführt wird. An der aktuellen Studie beteiligten sich 591 Entscheider aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. In diesem Jahr lautet der Schwerpunkt „Kompetenzen für die digitale Welt“ – die Flexibilisierung der Arbeitsstrukturen und die Digitalisierung zählen zu den Topthemen. Laut der Studie ist die größte Herausforderung der digitalen Transformation das Organisieren der immer komplexer werdenden Zusammenarbeit der Mitarbeiter.

Mit der passenden Software-Lösung können Unternehmen die Herausforderungen der digitalen Transformation ergebnisorientiert meistern. Es liegt an den Unternehmen, die Softwareausstattung zu liefern, die es den Mitarbeitern ermöglicht, sich zu organisieren, weiterzubilden und abteilungsübergreifende Teamarbeit zu leisten.

Mit der richtigen Software die Digitalisierung im Personalwesen gestalten

Alle Facetten des Talentmanagements, beginnend bei der Personalbeschaffung und dem Onboarding, über das Learning und die Mitarbeiterentwicklung bis hin zum Succession Planning, müssen die Anforderungen an flexibles und transparentes Arbeiten gewährleisten.

Digitalisierung im Personalwesen Expertise-Seite

Im Folgenden stellen wir Ihnen einzelne, modulare Software-Lösungen unterschiedlicher Anbieter vor, die wir von INNOTALENT zu unserer Expertise zählen. Mit der geeigneten Lösung können wir gemeinsam die Prozesse des Talentmanagements in Ihrem Unternehmen professionalisieren. Welche Suite passt zu Ihnen?

  • SAP SuccessFactors
    SuccessFactors ist die aktuell beste Talentmanagement Software für Unternehmen, die SAP im Einsatz haben. Dabei überzeugt SuccessFactors mit einer breiten Funktionspalette und einzelnen Modulen, die individuell voneinander implementiert werden können.
  • HR-Talentmanagementsoftware von workday
    Mit dem Talentmanagement von workday können sich Unternehmen problemlos einen Überblick über ihre Talentsituation verschaffen und diese strategisch auf die Unternehmensziele ausrichten.
  • Haufe umantis
    Die Talentmanagement Software umantis von Haufe fokussiert die Zusammenarbeit von Personalabteilung, Führungskräften und Mitarbeitern. Dabei wird die Philosophie: Der größte Hebel für nachhaltigen Erfolg sind Menschen, die das Richtige tun – in den Mittelpunkt gestellt.
  • Cornerstone OnDemand
    Mit dem HCM von cornerstone können über eine einheitliche Cloud-Plattform alle Abschnitte des Mitarbeiter-Lebenszyklusses verwaltet werden. Lokal begrenzte Learning-Konzepte können mithilfe dieser Suite global ausgeweitet und für alle Mitarbeiter von überall auf der Welt zugänglich gemacht werden.

Diese Softwarepakete liefern Ihren Mitarbeitern die passende Infrastruktur und die nötigen Rahmenbedingungen für Selbstorganisation und eigenverantwortliches Handeln. Der Mitarbeiter-Lebenszyklus steht hier klar im Fokus und wird in all seinen Facetten durch die einzelnen Module effizienter und strategischer gestaltet. Durch den Digital Workspace werden sämtliche Informationen über den Mitarbeiter – auf der einen Seite – aber auch wichtige und benötigte Informationen für den Mitarbeiter – auf der anderen Seite – miteinander verknüpft und über die Standorte und Unternehmenseinheiten hinweg für die Verantwortlichen zur Verfügung gestellt. So können die Unternehmen ihren Mitarbeitern eine hohe Transparenz über die möglichen Entwicklungsperspektiven bieten.

Wie der HR-Report 2017 bestätigt, geht der Trend dazu, den Mitarbeitern ein individuelles, den eigenen Anforderungen entsprechendes Weiterbildungsangebot zur Verfügung zu stellen. Durch selbstbestimmte Maßnahmen können sich die Talente die Skills aneignen, die sie in ihrem Job wirklich weiterbringen. Also weg von starren Seminarkatalogen, hin zu ortsunabhängigen Zugriffen auf Informationen und Schulungen mit mobilen Endgeräten und kollaborativen Lösungen. Das Personalwesen muss den Aufbau neuer Kompetenzen ermöglichen und durch individuelle Angebote unterstützen – ein lebenslanges Lernen 4.0, das durch innovative Software-Suiten, wie in diesem Bericht vorgestellt, ermöglicht wird. Das Learning-Angebot muss sich problemlos in den Arbeitsalltag integrieren lassen und – selbstverständlich – auf die individuellen Ziele der Mitarbeiter und gleichzeitig auf die Unternehmensziele einzahlen. Um dieses Wechselspiel erfolgreich durchführen zu können, müssen die Ergebnisse dabei messbar und nachvollziehbar sein.

Dafür ist es aber auch erforderlich, dass die Soft Skills der Mitarbeiter gefördert werden. Die nötigen Kompetenzen für die Nutzung der Technologie müssen vermittelt und von den Mitarbeitern auch angenommen werden. Im Klartext heißt das, dass der Mitarbeiter für den digitalen Wandel bereit sein und sich aktiv beteiligen muss. Er kann das digitale Arbeiten maßgeblich mitgestalten und zum Selbstentscheider werden. Der Arbeitnehmer agiert hier als aktiver Gestalter des digitalen Wandels. Das fängt bei zeitgemäßen Prozessen und Bewerbungsverfahren an: Personalverantwortliche müssen zeitnah und direkt persönliches Feedback zu den Bewerbungen geben, time-to-hire verkürzen, auch Absagen aktiv und konstruktiv erteilen – oder möchten Sie als Unternehmen eine schlechte Bewertung bei Kununu bekommen?

Digitalisierung im Personalwesen mit INNOTALENT

Das Thema Digitalisierung hat in den letzten Jahre immens an Bedeutung gewonnen – was aber vielen Unternehmen noch fehlt, ist das nötige Know-how. Mein Team und ich haben uns auf die Optimierung von Talentmanagementprozessen spezialisiert. Egal, ob es um die Einführung einer neuer Talentmanagement-Software oder um die Weiterentwicklung geht – wir begleiten und unterstützen Sie in jeder Phase. Kontaktieren Sie mich gerne unter kellmann@innotalent.de oder melden Sie sich für eine telefonische Erstberatung an.

Die Digitalisierung im Personalwesen birgt ein enormes Potenzial für Organisationen. Der digitale Wandel fängt bei Ihnen an.

E-Book herunterladen



Das könnte Sie auch interessieren:



Unsere Produkte zu Digitalisierung im Personalwesen

Sie haben sich dazu entschieden SuccessFactors in Ihrem Unternehmen einzuführen und fragen sich nun was Sie bei einer Einführung beachten sollten, wie ihre Prozesse in SuccessFactors abgebildet werden und wie lange die Einführung wohl dauert. In unserem Strategieworkshop SuccessFactors erarbeiten wir mit Ihnen zusammen diese Themen und sorgen dafür, dass diese Fragen am Ende für Sie geklärt sind.

Mehr Informationen

Anstatt die Katze im Sack zu kaufen, möchten Unternehmen heute vor der Einführung einer neuen Software wissen, was auf sie wirklich zukommt. Die Vorteile einer Voraussetzungsanalyse liegen daher auf der Hand. Allen voran steht die bessere Transparenz der zukünftigen Aufwände für die Installation sowie Integration in die bestehende Systemlandschaft.

Mehr Informationen

Die Auswahl eines geeigneten Lernmanagement System bedarf der Beantwortung zahlreicher Fragen. Mit unserem Best Practise unterstützen wir Sie bei der Auswahl und stellen sicher, dass Sie alle nötigen Fragen zur Auswahl im Vorfeld klären konnten. Gerne geben wir Ihnen eine Empfehlung für ein oder mehrere Systeme.

Mehr Informationen

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.