Markus Wolle
 - 28. Juni 2019

Report Center in SuccessFactors

Ab dem 4. Quartal 2019 wird das Report Center in SuccessFactors für alle Kunden verpflichtend. Wenn Sie vorher noch das klassische Reporting genutzt haben, müssen Sie mit einigen Umstellungen rechnen. Wie Sie diese einfach bewältigen und welche Vorteile das neue Report Center für Sie bringt, erfahren Sie im folgenden Blog-Beitrag.

Mit dem Release Q4 2019 wird es für Kunden nicht mehr möglich sein, das Report Center als Feature auszusetzen. Mit dem Release wird das Report Center für alle Kunden automatisch aktiviert. Doch damit ergeben sich einige Änderungen, auf die Sie sich vorbereiten sollten.

Mit welchen Neuerungen Sie rechnen können

Mit dem neuen Report Center wird die bisherige Aufteilung der Reporting-Funktionen neu umstrukturiert. Die „Analytics“ Auswahl im Hauptmenü entfällt, stattdessen gibt es jetzt die Auswahl „Reporting“. Dies kann als zentraler Hub für alle Reporting-Tätigkeiten verstanden werden.

Alle Reporting Aktivitäten (run, export, create, edit, share report & job schedule) sind nun unter dem Kontextmenü im Report Center zu finden.

Nicht nur der Ort, wo Sie Reports wiederfinden hat sich geändert, sondern auch die Namen der verschiedenen Report-Typen. Wenn Sie die alten Begriffe gewohnt sind, müssen Sie sich auf folgende Änderungen einstellen:

  • Der Ad Hoc Report ist jetzt unter dem Namen Report – Table zu finden.
  • Der Online Report Designer (ORD) heißt nun Report – Canvas.
  • Der Report Distributer wird nun als Report Scheduler angezeigt und kann für alle Report-Typen benutzt werden.

Die bekannten Advanced Reporting und Detailed Reporting Query Designer werden nicht mehr als Standalone Tool aufrufbar sein. Stattdessen wird das Erstellen eines Queries in die Report-Erstellung integriert.

SuccessFactors Performance & Goals

In diesem E-Book wird Ihnen eine Einführung in essentielle Elemente des Talentmanagements im Bereich SAP SuccessFactors Performance & Goals gegeben.

Wenn Sie außerdem über eine Workforce Analytics Lizenz verfügen, werden Sie auch hier einige Neuerungen vorfinden. Workforce Analytics und Workfoce Planning sind nun als eigenständige Tabs im Hauptmenü auswählbar. Alle Report Design und Schedule Funktionalitäten wurden in den Reporting Tab (Report Center) verschoben. Im Workforce Analytics Tab verbleiben Tools für investigative Analysen.

Hier müssen Sie tätig werden

Damit Sie Berichte automatisiert einplanen können, muss das Feature „Enable Generic Objects“ aktiviert werden. Diese Einstellung kann nur durch einen SAP Partner erfolgen. Bei fehlender Konfiguration würden Sie folgende Fehlermeldung bekommen:

Für das Report Center werden außerdem neue Berechtigungen benötigt. Damit Sie und Ihre Mitarbeiter auf Reports im Report Center zugreifen können, müssen die Role Based Permissions (RBP) eingerichtet werden.

Bevor Sie das neue Report Center in Ihrem Unternehmen einführen, sollten Sie Ihre Mitarbeiter auf die Änderungen vorbereiten. Dies kann in einer Preview Test Instanz von SuccessFactors erfolgen.

Fazit

Bei SuccessFactors gibt es jedes Quartal ein neues Release, mit denen stetig Verbesserungen und Weiterentwicklungen veröffentlicht werden. Auch das Reporting profitiert von den vielen Verbesserungen. Beispielsweise ist die Navigation nun schlanker und vereinfacht worden, so dass Sie nun alles an einem zentralen Platz wiederfinden. Die Neuerungen zwingen Sie jedoch auch dazu, ständig up-to-date zu sein und sich diese Neuerungen anzueignen. Wenn Sie dabei Unterstützung brauchen, helfen wir Ihnen gerne! In diesem Zusammenhang kann ich Ihnen unsere neue Reporting-Schulung für Administratoren empfehlen.

Markus Wolle

Markus Wolle

Mein Name ist Markus Wolle und ich bin begeisterter SAP Consultant bei mindsquare. Wie meine Kollegen habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!



Das könnte Sie auch interessieren


Mehr von unseren Partnern


Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.