Denny Meyer
 - 12. April 2016

Talente erreichen in Zeiten von Social Media

Wie sorgt Ihre Personalabteilung dafür, dass Sie ausreichend Talente ansprechen, einstellen und halten können? In der heutigen Zeit beschaffen sich Bewerber ihre Information über Stellenangebote und Unternehmen zunehmend online. Gerade die Generation Y nutzt intensiv Social Media. Ein perfekter Ort für Arbeitgeber, über diese Netzwerke Verbindung zu möglichen Bewerbern aufzubauen. Stellenangebote einfach nur auf Stellenplattformen einzustellen und darauf zu warten, dass die Bewerber selbstständig aufmerksam werden, ist längst nicht mehr ausreichend. 

Konsequenzen für die Personalbeschaffung

Plattformen wie Xing oder LinkedIn helfen Unternehmen, ihre Unternehmenskultur transparent zu machen. Eigene Mitarbeiter werden motiviert, über persönliche Bewertungen zum Unternehmensimage beizutragen. Personalreferenten sollten in sozialen Netzwerken auch die Gruppe der eher passiven Kandidaten in den Blick nehmen. Hier ist noch viel Potenzial auszuschöpfen.

E-Book: SuccessFactors Recruiting & Onboarding

Mitarbeiter effizient einarbeiten und weiterentwickeln mit Successfactors Recruiting & Onboarding - alle Module erklärt.

Wo können Sie beginnen?

Ein Weg ist es, Meinungsführer zu identifizieren, die sich regelmäßig aktiv einen Beitrag zu Diskussionen auf Social Media Plattformen rund um die eigene Branche leisten. Hier sollten Sie selbst aktiv werden und sich den Diskussionen mit eigenen Beiträgen anschließen.
Außerdem ist es möglich, aus dem eigenen Unternehmen heraus Repräsentanten zu identifizieren, die bereits große persönliche Netzwerke pflegen. Diese können das Unternehmensbild mit großer Reichweite nach außen tragen und auch passivere Kandidaten auf Stellenangebote aufmerksam und das Unternehmen überhaupt einmal in den Blick rücken.

Welche Technologien unterstützen

Social Media und Cloud-Technologien verändern die Software-Lösungen für Talentmanagement und die Art und Weise, wie Unternehmen diese einsetzen rasant. Viele Anbieter haben ihre Personalbeschaffungsmodule mit Social Features wie Möglichkeiten zur Zusammenarbeit, Lernplattformen und Feedback- sowie Performance Management-Tools ausgestattet. Software as a Service aus der Cloud ist allgemein ein wichtiges Thema und gerade das Talentmanagement kann hier ein besonderer Vorreiter in jedem Unternehmen sein. Geringe Anschaffungskosten und regelmäßige automatische Updates sind die augenscheinlichsten Vorteile, die Personalabteilungen vermerken können.
Doch welche weiteren Voraussetzungen sollten Sie erfüllen, damit Ihr Unternehmen von cloudbasierter Talentmanagementsoftware profitiert?
Personalabteilungen sollten die Belegschaft, die Mitarbeiteranzahl und die Fluktuationsrate berücksichtigen. Außerdem ist die aktuell im Unternehmen eingesetzte Software wie z.B. CRM- oder ERP-Systeme aus Integrationssicht ein entscheidender Faktor. Vor einer Entscheidung für eine neue Software muss klar sein, welche Ziele erreicht werden sollen. Sollen manuelle Prozesse automatisiert oder standardisiert werden? Soll eine stärkere Integration oder Homogenisierung der Systemlandschaft erreicht werden oder gar eine völlig neues Umfeld geschaffen werden? Die Diskussionen und Antworten auf einige dieser Fragen sind hilfreich dabei festzustellen, wie die auf dem Markt angebotenen Talentmanagement-Lösungen dabei helfen können die Anforderungen des Unternehmens zu erfüllen.
Haben Sie bereits Erfahrungen zur Einführung aktueller Talentmanagement-Lösungen gemacht? Welche Anforderungen haben Sie für entsprechende Lösungen identifizieren können? Sind Sie zufrieden mit den in Ihrem Unternehmen vorhandenen Technologien?  Bitte teilen Sie uns Ihre Gedanken dazu mit!

Denny Meyer

Denny Meyer

Mein Name ist Denny Meyer und ich bin begeisterter SAP Consultant bei mindsquare. Wie meine Kollegen habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!



Das könnte Sie auch interessieren


2 Kommentare zu "Talente erreichen in Zeiten von Social Media"

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.